Fachhochschule – Studium an einer FH in Österreich

Fachhochschule: Studieren an der FH in Österreich. Alle Infos und Tipps zur Fachhochschule und dem FH-Studium finden Sie hier!

Nach dem Schulabschluss stehen viel Abgänger vor der Frage, was sie werden möchten. Studium? Oder doch lieber nur eine Ausbildung? Fachhochschule oder eine große Universität? Um diese Frage beantworten zu können, sollte man die wesentlichen Unterschiede zwischen einem Studium an einer Fachhochschule und einem Universitätsstudiengang kennen.

Was versteht man unter einer Fachhochschule?

Der Begriff Fachhochschule wurde heute weitgehend durch andere Begriffe ersetzt und taucht nur noch selten im Sprachgebrauch auf. Viele Fachhochschulen bezeichnen sich nur noch als Hochschule. Manchmal wird dieser Begriff noch durch den Schwerpunkt der Einrichtung ergänzt, wie zum Beispiel Hochschule für Technik oder Technische Hochschule. Immer häufiger wird auch der englische Begriff, University of Applied Sciences, verwendet, was so viel wie Hochschule für angewandte Wissenschaften bedeutet.

Die Fachhochschulen bieten ihren Studierenden eine, auf wissenschaftlicher Basis, anwendungsorientiertes Studium an. Der Studienverlauf beinhaltet eine gewisse Anzahl an Praxissemestern. Die für die Forschung relevanten Themen spielen an einer Hochschule eine eher untergeordnete Rolle. Die Voraussetzung für ein Hochschulstudium, sind ein angeschlossenes Matura und ein fachbezogenes Praktikum vor Studienbeginn. Viele Einrichtungen bieten jedoch die Möglichkeit an, dieses im ersten Semester nachzuholen. Verfügt man bereits über eine fachbezogene Berufsausbildung, so kann dies als Praktikum angerechnet werden.

Fachbereiche an Fachhochschulen in Österreich

Die Fachbereiche und Studien an Fachhochschulen in Österreich:

  • Wirtschaft
  • Technik
  • Wirtschaft/Technik
  • Recht
  • IT/Computer
  • Info/Medien
  • Soziales/Pädagogik
  • Pflege/Gesundheit/Sport
  • Natur/Formalwissenschaft
  • Land/Forst/Holz
  • Gestaltung/Design
  • Medizin
  • Social Skills
  • Sprache/Kunst/Kultur

Unterschied zwischen Fachhochschule und Universität

Worin unterscheiden sich Fachhochschulen und Universitäten in Österreich? Alle Informationen und Unterschiede findet man hier:

Die Zugangsbeschränkungen

Um überhaupt studieren zu können, benötigt man ein Abitur, ein Fachabitur oder ein Matura. Weiterhin gibt es die Möglichkeit, eine Studienberechtigungsprüfung zu erlangen. Hierfür müssen in den, für das Studium relevanten Fächern, Prüfungen abgelegt werden. Da die Anzahl der Studierenden jedes Jahr größer wird, wurde für einige Studiengänge eine Zugangsbeschränkung festgelegt. Dieser sogenannten Numerus Clausus, wie er in Deutschland genannt wird, verlangt einen bestimmten Notendurchschnitt um sich für den Studiengang einschreiben zu können. In Österreich ist das Studium für Medizin und Psychologie sehr gefragt, weshalb es hierfür Aufnahmetests gibt. Diese Prüfungen werden in extra dafür angemieteten Hallen abgelegt, damit alle Interessierten diesen Test zeitgleich absolvieren können.

Einige Unis in Österreich, wie zum Beispiel in Wien, führen auch nach einer erfolgreichen Einschreibung noch Zugangsbeschränkungen durch. Jeder Studierende bekommt an der Uni Wien ein Kontingent an Punkten. Für jedes Seminar und jeden Kurs, der belegt werden möchte, müssen Punkte vergeben werden. Es bekommen dann Diejenigen einen Platz, die die höchste Punktzahl für den jeweiligen Kurs vergeben haben. Die Folge sind lange Wartezeiten und eine längere Studienzeit. Dieses Verfahren gibt es an einer Fachhochschule nicht. Wenn man einmal den Aufnahmebescheid in der Hand hat, ist man für drei oder vier Jahre in derselben Klasse. Besteht man eine Prüfung nicht, so muss man diese im nächsten Semester nachholen.

Die Anzahl der Kommilitonen

Wenn man sich für ein Studium an einer Universität entscheidet, dann hat man oft sehr viele Mitstudierende um sich herum. Die Kurse sind häufig sehr voll und hart umkämpft. Eine Möglichkeit, dies zu umgeben, ist das Ausweichen auf weniger begehrte Studienfächer. Man bezeichnet diese als sogenannte MINT Fächer, welche zudem noch gute Jobchancen bieten. An Fachhochschulen herrscht ein deutlich besseres Verhältnis zwischen Lehrenden und Studierenden. Leider sind an Hochschulen oftmals nur wenige Studienplätze verfügbar. Aus diesem Grund ist die Qualität der Lehrer und auch die Lehrmittel qualitativ höher als an überfüllten Universitäten.

Die Gebühren

Während die Universitäten in Österreich, bis auf den Hochschülerschaftsbeitrag, noch beitragsfrei sind, müssen an Hochschulen Studiengebühren bezahlt werden. Wie hoch diese sind, ist von Fachhochschule zu Fachhochschule verschieden.

Wechsel eines Studiengangs

Die Theorie besagt, dass man durch das sogenannte Bologna System problemlos mit einem Bachelor von einer Fachhochschule an eine Universität wechseln kann um dort den Master zu absolvieren. Leider sieht die Realität häufig anders aus. Bei zu großen Unterschieden des Bachelorstudiums zum nachfolgenden Musterstudium, erhält man keine Zusage. Im Falle einer Zulassung müssen bis zu 30 ECTS Punkte nachgeholt werden.

Praxisanteil vs. Theorieanteil

Da an Fachhochschulen deutlich weniger Studieren sind, kann auch mehr praxisbezogener Unterricht durchgeführt werden. Meist kommen hier auch die Dozenten direkt aus der Praxis und vermitteln ihr Wissen neben dem eigentlichen Beruf an die Studenten weiter.

Während die Studenten an den Fachhochschulen das Lernmaterial direkt von der Lehrperson erhalten, liegt der Schwerpunkt an Universitäten mehr auf der Forschung und diversen Forschungsfragen. Weiterhin sollen die Studierenden in der Lage sein, verschiedene Theorien zu hinterfragen. An der Hochschule ist die Anwendung des Gelernten in der Praxis ein großer Schwerpunkt. Weiterhin müssen Fachhochschule deutlich mehr Pflichtpraktika absolvieren, als Studenten an den Universitäten.

Flexibilität oder fester Stundenplan

Bei einem Studium an einer Universität kann man sich seinen Stundenplan frei einteilen. Verfügt über ein gutes Zeitmanagement, ist diese Freiheit kein Problem. Gehört man jedoch zu den weniger gut disziplinierten Studierenden, dann sollte man über ein Fachhochschulstudium nachdenken. Hier müssen die Prüfungen an festen Terminen absolviert werden und in den Lehrveranstaltungen besteht Anwesenheitspflicht. Auch die Anzahl, der zu belegenden Kurse pro Semester ist fest.

Studiengänge

Mittlerweile gibt es keine Studiengänge mehr, die man nur an einer Fachhochschule absolvieren kann. Alle angebotenen Fachrichtungen lassen sich sowohl an einer Fachhochschule als auch an einer Universität studieren.

Vor- und Nachteile

Die Vor- und Nachteile wurden in den oberen Themenpunkten bereits mit erwähnt und beschrieben. Im Allgemeinen kann man sagen, dass sowohl ein Studium an einer Fachhochschule als auch ein Universitätsstudium Vor- und Nachteile hat. Möchte man eher praxisgebunden, in einem kleineren und persönlicheren Umfeld und nach einem festen Plan, ohne große Möglichkeiten der Flexibilität studieren, dann sollte die Wahl eher auf eine Fachhochschule fallen. Wer das Lernen mit vielen anderen Studierenden bevorzugt und seinen Schwerpunkt lieber auf das erforschen, hinterfragen und beweisen stellt, ist an einer Universität besser aufgehoben.

Bezüglich der Karrierechancen hielt sich lang der Glauben, dass man mit einem Universitätsabschluss bessere Chancen hat, als mit einem Fachhochschulstudium. Dies ist aber nicht der Fall. Oftmals ist es sogar so, dass viele Firmen einen Hochschulabschluss bevorzugen, da die Absolventen über mehr Praxiswissen und -erfahrung verfügen. Betrachtet man die Höhe des Gehalts, dann war es lange Zeit der Fall, dass man mit einem Fachhochschulabschluss etwas weniger verdient hat. In den letzten Jahren ist dies aber nicht mehr der Fall, da die Gehaltshöhe sich jetzt nach Bachelor- oder Musterabschluss richtet.

Liste der Fachhochschulen in Österreich

Name (FH)StadtBundesland
Fachhochschule BurgenlandEisenstadtBurgenland
Fachhochschule KärntenSpittal an der DrauKärnten
IMC Fachhochschule KremsKremsNiederösterreich
Fachhochschule St. PöltenSt. PöltenNiederösterreich
Fachhochschule Wiener NeustadtWiener NeustadtNiederösterreich
Ferdinand Porsche Fern-FachhochschuleWiener NeustadtNiederösterreich
Theresianische MilitärakademieWiener NeustadtNiederösterreich
FH OberösterreichWelsOberösterreich
FH Gesundheitsberufe OberösterreichLinzOberösterreich
Fachhochschule SalzburgPuch/UrsteinSalzburg
Campus02GrazSteiermark
FH JoanneumGrazSteiermark
FH KufsteinKufsteinTirol
FH Gesundheit TirolInnsbruckTirol
Management Center InnsbruckInnsbruckTirol
Fachhochschule VorarlbergDornbirnVorarlberg
Fachhochschule des bfi WienWienWien
Fachhochschule Technikum WienWienWien
FH Campus WienWienWien
FH WienWienWien
Lauder Business SchoolWienWien
  • Auslandssemester im Studium – Studieren im Ausland
  • Berufsbegleitendes Studium – Studieren neben der Arbeit
  • Fachhochschule – Studium an einer FH in Österreich
  • Fernstudium in Österreich – Studieren an Fernuniversitäten
  • MBA-Studium – Master of Business Administration | Masterstudium in Österreich