Berufsbegleitendes Studium – Studieren neben der Arbeit

Berufsbegleitendes Studium: Alle Informationen und Tipps zum Studieren neben der Arbeit (berufsbegleitend) in Österreich finden Sie hier!

Ein berufsbegleitendes Studium ist eine Möglichkeit sich beruflich weiterzuentwickeln. Hierbei handelt es sich um ein Studium, welches so aufgebaut und angepasst ist, dass es neben der Arbeit absolviert werden kann und somit optimal für Berufstätige und deren Bedürfnisse geeignet ist.

Einige Unis haben hier das Angebot, dass die Inhalte des Studiums per Internet vermittelt werden. Dies wird als sogenanntes E-Learning bezeichnet. Somit können die Studierenden einen Großteil des Studienplans von zu Hause erledigen. Wenn die Studenten die Pflicht haben an bestimmten Terminen oder Vorlesungen teilzunehmen, finden diese dann am Abend oder an Wochenenden statt.

Gründe, die für ein berufsbegleitendes Studium sprechen

Dies ist besonders bei den steigenden Anforderungen, welche besonders zurzeit nicht gerade ungewöhnlich sind, von Vorteil.

In der heutigen Zeit ist es schließlich nicht mehr ausreichend eine Ausbildung oder ein Studium vorzuweisen. Das liegt daran, dass es eher selten ist, wenn jemand sein ganzes berufliches Leben in einem Unternehmen bleibt. Aber auch in einem Unternehmen ist es normal, wenn die Mitarbeiter nicht die gleiche Tätigkeit die ganzen Berufsjahre ausüben. Gleichzeitig gibt es auch viele Menschen, welche eine berufliche Veränderung anstreben und damit die eigene Karriere puschen wollen oder auch eine persönliche Weiterentwicklung möchten.

Dies alles sind Gründe, dass es wichtig und manchmal sogar notwendig ist, spezielle Qualifikationen vorweisen zu können und dadurch ein berufsbegleitendes Fernstudium, Fort- und Weiterbildungsangebote als sehr attraktiv angesehen werden. Somit können sich die Arbeitnehmer an die aktuelle Situation der starken Marktveränderung besser anpassen.

Nebenbei werden immer mehr Möglichkeiten angeboten, sich neben der Arbeit weiterbilden zu können. Auch die vorhandene Vielfalt ist hier nicht zu verachten. Berufsbegleitende Studien können unter anderem auch am Wifi Österreich absolviert werden.

Regelungen in Österreich

Die akademischen Grade des Abschlusses bei einem berufsbegleitenden Studium an einer staatlichen Universität, Fachhochschule oder Privatuniversitäten werden mit dem Abschluss eines Vollzeitstudiums gleichgesetzt. Es gibt sogar Möglichkeiten, dass Studenten akademische Grade an außeruniversitären Bildungseinrichtungen verliehen bekommen, welche auch überall anerkannt werden.

Jeder, der überlegt ein solches Studium zu machen, muss sich über die Vor- und Nachteile Klarheit verschaffen. Es ist nicht immer einfach und kann zur Belastung werden, wenn zwischen Beruf und Studium gependelt wird. Daher ist es wichtig, dass ein berufsbegleitendes Studium nicht unterschätzt wird.

Vorteile

Es gibt viele Vorteile, die für ein berufsbegleitendes Studium sprechen. Einer der wichtigsten Punkte ist, dass diejenigen, welche schon viele Jahre Berufstätigkeit aufweisen, ihren Lebensstil nicht großartig einschränken müssen, wenn sie ein solches Studium beginnen.

Im Gegensatz zu Vollzeitstudenten, die oft nebenbei arbeiten, haben Studenten eines berufsbegleitenden Studiums immer noch einen festen Job. Das bedeutet, dass auch weiterhin der normale und geregelte Gehaltseingang vorhanden ist.

Ebenso gibt es auch Arbeitgeber, die die Möglichkeit anbieten, dass ihre Mitarbeiter eine finanzielle Unterstützung erhalten. Zum Beispiel kann es sein, dass hier die Studiengebühren oder Kosten für Lehrmaterialien übernommen werden. Das sind aber noch nicht alle Vorteile. Durch ein berufsbegleitendes Studium können die Studierenden das Gelernte in der fachlichen Weiterentwicklung gleich im eigenen Job anwenden.

Auch eine neue Position oder Beförderung ist durch so ein Studium möglich, besonders, wenn das Thema der Abschlussarbeit im Interesse des Arbeitgebers gewählt wird.

Freie Zeiteinteilung

Ein weiterer Vorteil des Fernstudiums ist, dass eine freie Zeiteinteilung für das Lernen existiert. Dies wird besonders daran deutlich, dass der Besuch von Pflichtveranstaltungen für das Studium oft wegfällt. Somit herrscht eine vollkommene Unabhängigkeit, wenn die Studenten ihre Lernphasen einteilen oder gestalten wollen. Trotzdem sollte man den Aufwand, der bei dem Lernen entsteht, nicht unterschätzen.

Gute Karrierechancen

Ebenso vorteilhaft im berufsbegleitenden Studium ist, dass die Absolventen von zukünftigen Arbeitgebern gern gesehen sind. Schließlich haben solche Arbeitnehmer bewiesen, dass sie sehr viel Durchhaltevermögen, Einsatzbereitschaft, Disziplin und Eigeninitiative besitzen. Studenten empfinden besonders in der Zeit des Studiums einige Dinge als sehr hohe Belastung. Doch gerade dies wird später auf dem Arbeitsmarkt sehr hoch angerechnet. Aber das ist noch lange nicht alles. Absolventen von einem berufsbegleitenden Studium haben mit der Verbindung von Studium und Beruf einen entschiedenen Vorteil gegenüber der Konkurrenz.

Nachteile

Neben den ganzen Vorteilen dürfen aber auch die vorhandenen Nachteile nicht außer Acht gelassen werden. Besonders wenn eine Entscheidung noch offen ist.

Der Vorteil der freien Zeiteinteilung kann sich auch schnell zum Nachteil entwickeln. Es ist wichtig, dass sehr viel Selbstdisziplin und Eigeninitiative in Bezug auf das Lernen vorhanden ist. Sonst kann es passieren, dass die Studenten nicht lernen und somit ihr Studiumpensum nicht schaffen. Auch Durchhaltevermögen und Belastbarkeit sind wichtige Eigenschaften, welche jemand besitzen muss, der so ein Studium anstrebt.

Immerhin gibt es viele der Studenten, die bei dem berufsbegleitenden Studium versagen, aufgrund der Doppelbelastung durch Beruf und Studium.

Ein weiterer Nachteil ist, dass für das Privatleben oder die Freizeitgestaltung nicht mehr viel Zeit bleibt. Es ist hier schließlich nicht ungewöhnlich, dass die vorhandene freie Zeit eher zum Lernen oder für den Besuch von Lehrveranstaltungen genutzt wird, damit das Studium auch erfolgreich beendet werden kann.

Wenig Kontakt zu anderen Studenten

Ein ebenso möglicher Negativ-Aspekt ist hierbei, dass die Studenten kaum Kontakt zu Kommilitonen haben und somit kann man sich auch nicht über das Studium, den Stoff des Unterrichts austauschen. Auch Tipps um die Doppelbelastung zu reduzieren, können dadurch nicht eingeholt werden.

Neben solchen Arbeitgebern, die ein berufsbegleitendes Studium begrüßen, das Thema mit der Doppelbelastung verstehen und ihre Mitarbeiter unterstützen, gibt es auch welche, die hier aber alles andere als Verständnis haben. In dieser Beziehung ist die fehlende Unterstützung ebenfalls ein Nachteil für solch ein Studium.

Voraussetzungen für ein berufsbegleitendes Studium

Es gibt Unterschiede bei den Zugangsvoraussetzungen, aufgrund der Art des Studiums. Es geht hierbei um ein berufsbegleitendes Bachelor- oder Master-Studium.

Die Zugangsvoraussetzungen für ein Bachelor-Studium

Jeder Interessent, der für ein berufsbegleitendes Studium im Bachelor-Studiengang zugelassen werden möchte, muss unbedingt eine allgemeine Universitätsreife aufweisen. Das bedeutet, dass eine erfolgreich abgeschlossene Reife- (welche auch als Matura bezeichnet wird), Studienberechtigungs- oder Berufsreifeprüfung vorhanden sein muss.

Aber auch, wenn keine Universitätsreife existiert, gibt es eine Möglichkeit ein berufsbegleitendes Studium in Angriff zu nehmen und auch zugelassen zu werden. Hier ist es ausreichend, wenn ein duales Ausbildungssystem (Lehrabschluss), eine berufsbildende mittlere Schule erfolgreich abgeschlossen worden ist. Solche und auch Menschen, die spezifische berufliche Qualifikationen aufweisen, können durch die erfolgreiche Teilnahme an einer Zusatzprüfung ein berufsbegleitendes Studium beginnen.

Die Zugangsvoraussetzungen für ein Master-Studium

Für die Zulassung an einem berufsbegleitenden Masterstudium müssen die Interessenten einen passenden Bachelor-Abschluss oder ein gleichwertiges Studium an einer postsekundären Bildungseinrichtung vorweisen.

Aber jede Hochschule oder Bildungseinrichtung kann noch andere spezifische Anforderungen für die Zulassung an einem berufsbegleitenden Bachelor- oder Masterstudium haben. Daher sollten, bevor die Bewerbung abgeschickt wird, die Zugangsvoraussetzungen genau geprüft werden, um sicher zu gehen, dass diese auch erfüllt sind und man das gewünschte Studium aufnehmen kann.

  • Auslandssemester im Studium – Studieren im Ausland
  • Berufsbegleitendes Studium – Studieren neben der Arbeit
  • Fachhochschule – Studium an einer FH in Österreich
  • Fernstudium in Österreich – Studieren an Fernuniversitäten
  • MBA-Studium – Master of Business Administration | Masterstudium in Österreich